PRAXIS > DISKRETION

SCHWEIGEN
Die ärztliche Schwei­ge­pflicht schafft Ver­trauen. Informationen über Sie und die Be­handlung werden selbstverständlich nicht an unbefugte Dritte weitergegeben.
WARTEN
In der Regel wird darauf geachtet, dass es keine Begegnungen zwischen Ihnen und einem war­tenden Patienten gibt.
Diskretion in der Psychotherapie
HÖREN
Am Telefon werden im Beisein von Dritten keine Namen oder andere In­formationen genannt, die Rückschlüsse auf einen Patienten bieten können.
SEHEN
Patientenunterlagen lie­gen nicht frei herum, können nicht durch Zufall eingesehen werden. Grundsätzlich werden sie in einem verschlossenen Schrank gelagert.

TRENNEN
Behandlungs- und Warte­raum liegen nicht direkt zusammen, son­dern sind durch einen Flur auch akustisch gut getrennt.
PARKEN
Diskreter Parkplatz im Park vor dem Eingang. Anonymes Parken ist am Bahnhof oder bei der Stadthalle möglich.
ANONYMISIEREN
Auf Wunsch ist es mög­lich, den Telefon- und Briefkontakt zu Ihnen zu anonymi­sieren, z. B. Umschläge werden ohne Absender geschickt.
SCHÜTZEN
In meiner Praxis wird das Bundesdatenschutz­gesetz streng umgesetzt. Im Vordergrund steht der Schutz Ihrer Daten vor Missbrauch.
SICHERN
Professionelle Daten­sicherungsmaßnahmen beugen Datenverlust vor: z. B. automatisierte Backups und sichere Verschlüsselungen.